Community Service

ÖFFNUNGSSTRATEGIE FÜR DEUTSCHLAND

  • Facebook

Like?

 Zeit für einen Neuanfang!

Ziel der Aktion

Wir brauchen eine Öffnungsstrategie die langfristig durchhaltbar ist, die auch in Zeiten von Rückschlägen funktioniert und die Bürger zum Mitmachen durch ein hohes Sicherheitsgefühl motiviert.

Die dritte Welle ist da und die Not der Verantwortlichen ist extrem geworden. Dabei wiegt der Schutz der Gesundheit ebenso viel wie der Erhalt der wirtschaftlichen Leistungsfähigkeit. Diese Diskussionsgrundlage versucht eine Balance zu schaffen und nutzt die Chancen aus steigender Impfquote, Immunität der Genesenen und einer umfassenden Teststrategie unter Einbeziehung von Schulen, Unternehmen und öffentlichen Einrichtungen.

ERMÖGLICHT WERDEN SOLL

  • größtmögliche Freizügigkeit durch Öffnung von Geschäften, Kultur- und Freizeiteinrichtungen

  • abgesichert durch kostenlose Schnell- und Selbsttests

  • langsames, inzidenz- und kapazitätsbasiertes Anlaufen der Öffnung

  • Steuerung durch örtliche Koordinationsstelle

  • dynamische Anpassung an das Pandemiegeschehen 

  • Motivation der Bevölkerung durch Vermeidung von Einschränkungen

THESEN

  • Nie wieder Lockdown - die Strategie lässt sich beliebig dynamisch anpassen bis zur vollständigen Öffnung und einer drastischen, maximalen Einschränkung 

  • einfache „Testberechtigung“ durch Vorlage des Personalausweises

  • Kein „Ansturm“ auf die Teststationen, keine Wartezeiten. Mobilität ist  automatisch limitiert

  • Einfache Kontrollmöglichkeit der Geschäfte und Ordnungsbehörden

  • schnelle Umsetzbarkeit, da keine Digitalisierung notwendig

Ziele dieser Strategie

  • Kontakt ermöglichen mittels Test- und Immunitätsbescheinigungen

  • Mobilität der Bürger so ermöglichen, dass diese sich dynamisch den Erfordernissen des Pandemiegeschehens, den regionalen Schnelltestmöglichkeiten, dem Impf- und Genesenenentwicklung und der Krankenhausbelegung anpasst.

  • Nie wieder Lockdown - alle Geschäfte, Kultur und Freizeiteinrichtungen aufmachen und komplizierte Terminvereinbarungen vermeiden

  • Organisation einer maximalen Testkapazität als Treiber zur Reduktion des Infektionsgeschehens

Ausgangslage

Jeder Bürger hat bereits heute einen Anspruch auf einen kostenlosten Schnelltest pro Woche.

Problem: Es gibt viele Testwilllige. Es gibt aber auch viele, denen der Mehrwert eines Test nicht erkennbar ist und das Verhalten sich an der Vermeidung der Quarantäne orientiert. Dies steigt zunehmend mit der Inzidenz und mangelnder PCR-Testmöglichkeiten. Durch die mutierte Variante muss man selbst und die ganze Familie 14 Tage in Quarantäne und durch falsch positive Schnelltests entstehen ungerecht empfundene Quarantänezeiten.

 

Test muss einen Nutzen bringen!

Das geht nur durch eine Öffnung eines Großteils der Geschäfte, Kultur- und Freizeiteinrichtungen und ohne Terminvereinbarung.

Impfung muss einen Nutzen bringen!

Geimpfte sind zu hoher Wahrscheinlichkeit immun oder erkranken nur leicht bei einer Ansteckung. Das Risiko der Ansteckung durch einen Geimpften sollte ebenso beherrschbar sein. Das eröffnet mehr Testmöglichkeiten für die Ungeschützten (ca. 8,15Millionen Menschen mit Erstimpfung Stand 25.03.2021. Aktuelle Daten hier)

Genesung muss einen Nutzen bringen!

Auch bereits Erkrankte haben Antikörper und können sich somit nur schwer nochmals anstecken und werden daher auch andere nur schwer Anstecken und brauchen kein Tageszertifikat. Das eröffnet mehr Testmöglichkeiten für die Ungeschützten (ca. 2,35 Millionen Menschen Stand  12.03.2021)

10,5 Millionen Menschen könnten bereits auf Tests verzichten und es werden immer mehr: monatlich 1,2 Millionen durch Impfungen und 360.000 Genesene.

Dies eröffnet weitere Öffnungsperspektiven, die genutzt werden können.

Immunitätsausweis

Sie dienen dem Nachweis einer Immunität, unabhängig der Ursache - also diskriminierungsfrei!

Tagesbescheinigung: Ausgabe nach negativen Schnelltest

Mehrtagesbescheinigung: Ausgabe nach negativem Schnelltest und geringer Inzidenzlage

Immunitätspass: Für Geimpfte und Genesene. Zusätzliche Absicherung kann durch einen Antikörpertest erfolgen, der in festen Intervallen wiederholt werden muss (medizinische Überwachung der Immunität, wichtig bei Mutationen)

DIE ABC-STRATEGIE

Mobilität lenken durch kostenlose Tests

Es ist offensichtlich, dass nicht alle Bürger am gleichen Tag (wie z.B. Samstags) getestete werden können, zumal sich erst sukzessive die Testmöglichkeiten in Schulen, Unternehmen, Behörden und Vereinen entwickelt. Testzentren und Apotheken werden dem Ansturm einer ungesteuerten Öffnung nicht gewachsen ein.

Zudem besteht das berechtigte Interesse der Verantwortungsträger, Einfluss auf die Kontaktintensität nehmen zu können (Kontaktnachverfolgung, Intensivstationen oder Testmöglichkeit ausgeschöpft).

Als Beispiel, wie eine Limitierung erfolgen kann, wäre eine ABC-Strategie. 

Entsprechend dem Pandemiegeschehen wird das ABC in X-beliebige Tage (Buchstabengruppen) aufgeteilt. An diesen Tagen können die Personen mit dem entsprechenden Anfangsbuchstaben des Nachnamens

sich kostenlos testen lassen und mit dem negativen Ergebnis „freizügig“ alle gewünschten Einrichtungen betreten.

Was gilt für nicht kostenlos Berechtigte? (Lebenspartner mit anderem Buchstaben, Freunde, Bekannte,...)

Spontaner Termin: Auch kostenlos bis zum Erreichen der gewünschten Kontaktintensität (Kontingente). Ideal für unter der Woche.

Geplanter Termin: Kostenpflichtiger, aber garantierter Test mit Registrierung ohne Kontingent (Ideal für Wochenende)

  • einfache „Testberechtigung“ durch Vorlage des Personalausweises

  • Kein „Ansturm“ auf die Teststationen, keine Wartezeiten. Mobilität ist  automatisch limitiert.

  • keine Terminvereinbarung notwendig

  • Einfache Kontrollmöglichkeit der Geschäfte und Ordnungsbehörden

  • schnelle Umsetzbarkeit, da keine Digitalisierung notwendig

Mögliche langfristige Strategie bis zur vollständigen Öffnung

  • Das Tageszertifikat wird zu einem "Zweitageszertifikat"

  • Immer mehr Buchstaben pro Tag 

  • Das "Zweitageszertifikat" wird zu einem "Dreitageszertifikat"

  • -> Vollständige Öffnung!

Lenkung durch Koordinationsstelle

Auch wenn der Inzidenzwert ein Indikator für die Nachverfolgungsmöglichkeit ​der Gesundheitsämter ist, so kamen im Laufe der Pandemie zusätzliche Kriterien für die Beurteilung des Gesundheitsrisikos der Bevölkerung hinzu.

  • Intensivbettenbelegung

  • Infektionsgeschehen (Hotspots vs. diffusem Verhalten)

  • örtliche Testkapazität bei Schnelltests und PCR-Tests zur schnellen Absicherung des Ergebnisses

  •  Verfügbarkeit von digitalen Werkzeugen, z.B. Kontaktverfolgung, digitaler Tagespass, Ampelsystem an Teststationen,...

  • Tourismus oder grenzüberschreitender Reiseverkehr

Die Vielfalt der lokalen Risikoeffekte erfordert eine lokale verantwortungsvolle Beurteilung durch eine Koordinationsstelle, die die Mobilität gezielt steuert (z.B. Festlegen der Buchstabengruppen der ABC-Strategie).

Insbesondere bei plötzlich ansteigender oder gefährlicherer Infektionen bei Mutationen kann eine schnelle Reaktion erfolgen.

Fragen und Antworten

Problem: Viel Testen erhöht die Inzidenz und beschleunigt einen neuerlichen Lockdown?

Lösung: Die dynamische Anpassung der ABC-Buchstabengruppen ermöglicht ein langsames Hochfahren und schnelles Einbremsen einer Öffnung. Zudem kann jeder Kreis weitere Kriterien für die Festlegung der Buchstabengruppen definieren, wie Belegung der Krankenhausbetten, hohe Inzidenzen durch Hotspots und Impffortschritt, Zudem bleiben die Geschäfte offen, nur die Mobilität wird eingeschränkt.

Problem: Gelten auch Testungen bei Arbeitgebern, Schulen,...?

Idee: Alle bescheinigten Testungen können einfach gegen offizielle Tickets eingetauscht werden ohne erneuten Test (kostenlos für Berechtigte, Rest nach Kontingent oder kostenpflichtig).

Problem: Woher weiß ich, wie hoch die Restkapazitäten sind?

Idee: Statt Terminvereinbarung erfolgt Information wie bei der Auslastung von Parkhäusern. Ein Ampelsystem zeigt an, an welcher Teststation noch Kapazitäten frei sind und wie das Kontingent bereits ausgenützt ist. Es bestehen zudem Reservierungsmöglichkeiten für den kostenpflichtigen Test.

Problem: Gemeinsame Aktivitäten können nur mit der gleichen Buchstabengruppe erfolgen? 

Idee: „Jede Buchstabengruppe kann z.B. maximal einen weiteren „Buchstaben“ zu einem Event „mitnehmen“. Diese Gruppe muss sich aber kostenpflichtig freitesten lassen und ein Tageszertifikat vorweisen können.

Problem: Und bei ungleichen Familiennamen?

Lösung: Man kann ja durch kostenpflichtigen Test dennoch begleiten. Als Kompensation hat man aber doppelte Berechtigung auf Freizügigkeit (wenn in unterschiedlichen Buchstabengruppen).

Problem: Wie finanziert man das alles?

Lösung: Zahlwillige könnten sich in „Fast Lanes“ der Testzentren eine geringere Anstehzeit für Tests erkaufen – mit den Einnahmen finanziert man die Tests der „normalen“ Testpflichtigen. (Analog zu „Fast Lanes" bei Fluggesellschaften und Skiliften)​

Problem: Nutzung von Angeboten über mehrere Tage (z.B. Hotellerie) möglich?

Lösung: Verpflichtende Schnelltest im Hotel vor dem Frühstück. Ausgabe einer "Tages-Gästekarte" als Berechtigung.

Problem: Was kann man tun, wenn die Tests vor Ort fehlen?

Lösung: Der selbst gekaufte Selbst- oder Schnelltest kann in das Testzentrum mitgebracht und dort in der „Fast Lane“ kostenpflichtig durchgeführt werden.

Problem: Wie lässt sich "Shoppingtourismus" zwischen den Kreisen organisieren?

Lösung: Ein Tageszertifikat kann in den "Fast Lanes" auch von Bürgern anderer Landkreise genutzt werden oder er bringt ein Tageszertifikat aus seinem Landkreis mit (gegenseitige Anerkennung unter den Kommunen).

 

POSITIVE NEBENEFFEKTE

  • Je mehr Personen sich „außerhalb der berechtigten Buchstabengruppen“ durch kostenpflichtige Tests am öffentlichen Leben beteiligen, desto mehr unentdeckt „Positive“ werden gefunden und Infektionsketten unterbrochen. Testen beschleunigt den Weg aus den Einschränkungen!

  • "Positive" haben erleichterte Bedingungen durch Immunitätszertifikat nach der Genesung.

  • Erhöhte Effizient durch Vermeidung von Doppeltests am gleichen Tag an Arbeitsstelle und Privat

  •  Schon nach wenigen Wochen würde ein Großteil der Bürger getestet sein

Volunteers

DIE GESCHICHTE VON ÖFFNUNGSSTRATEGIE FÜR DEUTSCHLAND

Öffnungsstrategie für Deutschland ist eine Ideenschmiede und Plattform zur Lösungsfindung. Unsere Motivation ist, der Politik eine von der Gesellschaft getragene Öffnungsstrategie zu präsentieren, die durch Sicherheit, Einfachheit und Schnelligkeit nicht ignoriert werden kann. Wir öffnen Chancen für Menschen, die alleine kein Gehör finden und Entscheidungsträgern diese Idee voranzubringen.

Kontaktieren Sie uns, um mehr über unsere Anliegen zu erfahren und sich uns anzuschließen.

TRAGEN SIE IHREN TEIL BEI

Es gibt viele Möglichkeiten, als Mitglied von Öffnungsstrategie für Deutschland Maßnahmen zu ergreifen. Alle davon sind zentral, wenn es um den Erfolg unserer Gemeinschaftsbewegung geht. Schauen Sie sich unten einige der Möglichkeiten an, sich zu engagieren. Kontaktieren Sie uns, wenn Sie mehr darüber erfahren möchten, wie Sie Ihren Teil beitragen können.

Gruppendiskussion

DISKUTIEREN SIE MIT

Museum 2

MACHEN SIE ANDERE AUF DIESE SEITE AUFMERKSAM

Werden Sie Teil von etwas Großem

Seien Sie eine Kraft des Kreativen

KONTAKT

Danke für's Absenden!

 

IMPRESSUM

Dies ist eine private Webseite, kein Verein oder kommerzieller Hintergrund

Klaus Findling
Öffnungsstrategie für Deutschland
Schoemperlenstr. 12
76185 Karlsruhe
E-Mail: kontakt@strategie-fuer-deutschland.de
Inhaltlich Verantwortlicher gemäß § 5 TMG und § 18 Abs. 2 MStV: Klaus Findling